Wieder auf Tour

29.08.2021

Ich kann es selbst kaum glauben: ich probe in Berlin für eine neue biografische Theaterrolle. Juhu!

Ich spiele Anna von Helmholtz, die Ehefrau von Hermann von Helmholtz, die ihn nicht nur maßgeblich unterstützt hat, sondern auch einen berühmten Salon in Berlin geführt hat.

Ich mache mit „Portraittheater“ seit 15 Jahren biografisches Theater. Das ist eine unglaubliche Bereicherung in meinem Leben. Ich konnte dadurch so viele unterschiedliche Frauenleben kennen lernen. Von jeder einzelnen habe ich persönlich viel gelernt, angefangen bei Hannah Arendt über Bertha von Suttner, Marie Curie, Lise Meitner, Käthe Leichter, Emmy Noether bis hin zu Sally Ride und vielen anderen.

Im Oktober 2020 hatten wir noch Glück und konnten das neue Stück „Sternenfrauen“ im Theater Drachengasse in Wien spielen. Dann war es coronabedingt monatelang nicht möglich Theater live zu spielen. Im Sommer ging es dann mit unserem Stück über Rosa Luxemburg wieder los.

Deshalb freue ich mich jetzt so, dass das Portraittheater vom Helmholtz-Zentrum in Berlin eingeladen wurde, zum 200. Geburtstag des Wissenschaftlers Hermann von Helmholtz ein kleines Theaterstück für die Jubiläumsveranstaltung zu erarbeiten. Den Text hat Regisseurin Sandra Schüddekopf geschrieben, Christoph Gareisen spielt Helmholtz.

Ich spiele Anna von Helmholtz, seine Ehefrau, die ihn nicht nur maßgeblich unterstützt hat, sondern auch einen berühmten Salon in Berlin geführt hat.

Eine neue Rolle einstudieren, sich in eine Biografie einarbeiten, in einer anderen Stadt proben und auftreten – das hat mir wirklich gefehlt! Ich bin sehr dankbar, mit Portraittheater wieder arbeiten zu können.

Weil ich es liebe, die Geschichten historischer Frauen auf der Bühne zum Leben zu erwecken.

#portraittheaterontour

www.portraittheater.net