Anitas Blog

Anita mit Maske

Corona blockt und Anita bloggt

Es sind außergewöhnliche Zeiten. Und die verlangen nach außergewöhnlichen Maßnahmen. Für gewöhnlich sind hier auf der Homepage Auftrittsankündigungen, Beschreibungen und Berichte von Auftritten zu lesen. Aber jetzt gibt es keine Auftritte. Wegen Corona. Dafür gibt es hier nun Texte über ganz gewöhnliche Beobachtungen und Erlebnisse. Manchmal sogar ein Video. Jedenfalls in unregelmäßigen Abständen. Weil Abstände grad sehr wichtig sind. Genauso wichtig ist mir, dass wir außergewöhnlich gut in Kontakt bleiben.

Zieher & Leeb schreiben Briefe (11-20)

22. Mai 2020

Ein Duo, das getrennt ist, ist wie ein Ei ohne Gelb, eine Hose ohne Knopf oder ein Schaum ohne Bad. Deswegen schreiben Zieher & Leeb jetzt Briefe. Einander. Also nicht wirklich Briefe, also Posts (oder wie das jetzt heißt) auf Facebook. Alle CovBriefe könnt ihr hier mitlesen: www.facebook.com/zieherleeb/

Die CovBriefe 11 – 20 sind hier zum Nachlesen.

Mehr lesen…

Ideen für den Kulturbetrieb

20. Mai 2020

„Der Kulturbetrieb beginnt wieder“ heißt es seit ein paar Tagen. Noch hakt es jedoch an ein paar klitzekleinen Details, wie z. B. dass so gut wie alle Veranstaltungen (Theater, Kabarett, Musik, Tanz) bis August bereits abgesagt wurden, keine Proben oder Vorbereitungen stattfinden konnten und ein Spielbetrieb mit so wenig erlaubtem Publikum für viele Veranstalter ein (finanzielles) Desaster wäre. Als professionell ausgebildete Corona-Beauftragte habe ich deshalb ein paar Ideen entwickelt, wie es doch noch mit der Kultur klappen könnte.
Mehr lesen…

Gefühlskarussell

13. Mai 2020

Ich weiß nicht, wie es bei euch so ist, aber bei mir hat sich seit Corona so
etwas wie ein „kontinuierliches Gefühlskarussell“ entwickelt. An vielen
Tagen fühlt sich „das neue Normal“ schon recht normal an: es geht mir gut,
ich kann etwas arbeiten, recherchiere für ein neues Projekt, übe mich in
Zuversicht und Kochprojekten. Und dann gibt es diese anderen Tage, die sich
nicht und nicht normal anfühlen wollen…

Mehr lesen…

Zieher & Leeb schreiben Briefe (1-10)

11. Mai 2020

Ein Duo, das getrennt ist, ist wie ein Ei ohne Gelb, eine Hose ohne Knopf oder ein Schaum ohne Bad. Deswegen schreiben Zieher & Leeb jetzt Briefe. Einander. Also nicht wirklich Briefe, also Posts (oder wie das jetzt heißt) auf Facebook. Alle CovBriefe könnt ihr hier mitlesen: www.facebook.com/zieherleeb/

Die CovBriefe 1 – 10 sind hier zum Nachlesen.

Mehr lesen…

Rundumschutz

6. Mai 2020

Mittlerweile schätze ich den Schutz durch die Mund-Nasen-Maske sehr. Ob sie tatsächlich vorm Corona-Virus-Übertragen schützt, kann ich nicht beurteilen, das wird die Wissenschaft wohl erst im Nachhinein mit Sicherheit sagen. Aber die Maske bietet auch sonst viel Schutz.

1. Geruchsschutz: nicht nur vor menschlichen, sondern auch vor anderen Gerüchen wie z. B. einem Buch, das ich antiquarisch bestellt habe und das leider extrem muffig riecht. Dank Maske kann ich es nun problemlos lesen.
Mehr lesen…

Me and my Butterpfännchen

29. April 2020

Dinge, über die ich mich früher gefreut habe: ausverkaufte Vorstellungen, Auslandstourneen, Kräuterstempelklangsteinemassagen, in einem Restaurant bedient werden und Eiercarpaccio auf Luftwirbelsoufflé essen. Worüber ich mich derzeit freue: Ich habe einen Friseurtermin ergattert – Juhu! In zwei Wochen schon!

Und ich habe mich verliebt: in ein Butterpfännchen!
Mehr lesen…

Einmal nach Ottakring!

23. April 2020

Heute bin ich das erste Mal seit 5 Wochen mit der U-Bahn gefahren. Und was soll ich sagen? Es war ein Erlebnis! Ich bin mir vorgekommen, wie ein Mädchen aus der oberösterreichischen Provinz (das ich ja mal war), das auf Wien-Woche ist (was ich ja mal war) und zum ersten Mal mit der U-Bahn fährt. Ein Wunderding, so eine U-Bahn! Mal fährt sie überirdisch, mal unterirdisch, die Türen öffnen automatisch – das ist wie Magie! Außerdem sehr geräumig so ein Waggon (ich weiß nicht, was ihr immer mit der U6 habt). Natürlich fing ich, kaum dass ich mit Maske in der U-Bahn war, zu niesen an! Weshalb sofort der Angstschweiß in mir ausbrach, dass mich jetzt gleich jemand als „Virulantin“ anschreien oder mir jemand einen Fiebermesser reinschieben würde. Aber es ist nichts passiert und ich konnte seelenruhig weiter fahren, nämlich mit einmal Umsteigen in die weite Welt: Ottakring, das muss man mal gesehen haben!

Alternativen über Alternativen

17. April 2020

Da wir ja recht lange nicht vor größerem Publikum auftreten werden können, wird es Zeit sich als Künstlerin Alternativen zu überlegen, um zu Geld zu kommen. Hier das Ergebnis meines Brainstormings:
Mehr lesen…

Grün

Es grünt so grün

3. April 2020

Ich hab so eine Freude! Ich hab bei einer Gärtnerei in Wien Kräuter bestellt und sie sind super schnell gekommen und schmecken köstlich. Jetzt kann ich auch dieses Jahr wieder einen Kräutergarten in meinem Erker pflegen und hegen.

Faust

Unsere Improshow im Kabarett Simpl

29. März 2020

Digitale Kalender haben ja die Angewohnheit, sich zu melden, wenn ein Termin ansteht. Zur Zeit gibt es mir manchmal einen kurzen Stich, wenn ein eingetragener Auftritt angezeigt wird. Heute z. B.: „16 Uhr, Kabarett Simpl, Dem Faust auf’s Aug“. Den Termin müssen wir heute leider ausfallen lassen… Aber zum Glück gibt es einen Trailer von unserer ersten Klassiker-Impro-Show im Februar.

Mehr lesen…

#portraittheaterzitate

19. März 2020

Viele der Frauen, die wir in den letzten Jahren in unseren Produktionen porträtiert haben, mussten mit sehr schwierigen Situationen umgehen. Jede hat ihre eigene Strategie gefunden, um sie zu bewältigen. Was diese Frauen verbindet, ist ihre entschlossene Haltung weiter zu machen, durchzuhalten, sich nicht unterkriegen zu lassen und dabei Optimismus und Humor zu bewahren. Portraittheater postet Zitate dieser Frauen als Motivationsschub für die nächsten Wochen auf Facebook: https://www.facebook.com/portraittheater/  Foto: (c) Reinhard Werner/ portraittheater Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar
#portraittheaterzitate

L'Oreal Magic

Mein persönlicher Hamsterkauf

18. März 2020

Ich gebe zu: letzte Woche war ich aufgrund der neuen Situation ziemlich durch den Wind. Im ersten Moment dachte ich noch in völliger Selbstüberschätzung: ah, da werd ich jetzt viel nacharbeiten und vorbereiten können. Mehr lesen…